Nach der nahezu perfekten Saison 2016/17 und der damit verbundenen Meisterschaft startete die 1. Herren der SG Jheringsfehn/Stikelkamp als ambitionierter Aufsteiger in die Ostfrieslandklasse A.

Neu war dabei nicht nur die höhere Spielklasse. Auch das Trainerteam rund um die Mannschaft hat sich neu formiert. Nachdem Uwe Freudenberg aus zeitlichen Gründen sein extrem erfolgreiches Amt niederlegte und als Co-Trainer zur 2. Herren ging, konnten die Fehntjer mit Andreas Ysker und Heino Jetses ein gefragtes und bezirksligaerfahrenes Trainerduo für sich gewinnen . Einzige Konstante im Trainerteam blieb Renan Wiesner als Torwarttrainer. Mit Vivien Freudenberg und Wiebke Albers konnten glücklicherweise auch unsere engagierten Betreuerinnen für eine weitere Spielzeit verpflichtet werden.
Weiterhin erfreulich ist, dass der zwanzigköpfige Kader fast ausnahmslos aus früheren Jugendspielern der Stammvereinen Jheringsfehn und Stikelkamp besteht. Gleich 12 Spieler aus dem letztjährigen A-Jugend Kader wurden in die erste Herren übernommen. Mit Marco Lüken und Mohammed Shareif befinden sich lediglich zwei „Legionäre“ im Kader.
Nach ersten kleinen Einheiten startete das Team mit einem dreitägigen Trainingslager in Westerstede so richtig in die Vorbereitung. Es folgten u.a. Testspiele gegen den SV Holtland und den TUS Pewsum sowie Blitzturniere gegen höherklassige Mannschaften. Kassierte man in den genannten Testspielen jeweils noch knappe Niederlagen, so bewies das Team trotz einem Durchschnittsalter von 20 Jahren, dass es auch mit höherklassigen und deutlich erfahreneren Mannschaften durchaus mithalten kann. Folgerichtig gewann man auch die Blitzturniere in Jheringsfehn, Stikelkamp und Neufirrel trotz höherklassiger Beteiligung. Die Umstellung auf das neue und sehr anspruchsvolle Trainerteam meisterten die Jungs weitestgehend souverän. Die gelungene Vereinsfahrt nach Düsseldorf mit ca. 70 Leuten und die Jubiläumsfeiern der beiden Vereine im Sommer sind nur ein kleines Indiz dafür, dass auch neben dem Platz die Chemie im Team stimmt.

Als erstes Pflichtspiel der Saison stand das Pokalderby gegen den SV Warsingsfehn an. Zahlreiche Zuschauer sahen im Rahmen der Sportwoche des SVS ein spannendes und hitziges Spiel. Nach frühem Rückstand drehte die SG das Spiel in der zweiten Hälfte durch Tore von Ihler und Prygoda und sorgte somit für einen erfreulichen Start in die neue Saison. Auch in der Liga lief das erste Spiel wie gewünscht. Gegen TuRa Westrhauderfehn II wurde ein überzeugender 0:3 Auswärtssieg eingefahren. Weitere Siege im Hinrundenverlauf folgten gegen Flachsmeer (1:3), Burlage (3:0) und Visquard (4:0). Niederlagen gab es nur gegen Titelanwärter Wolthusen (3:1) und Filsum (2:1). Sehr zum Leidwesen der Trainer entpuppte sich das „Unentschieden“ als Markenzeichen der SG. In 13 Ligaspielen holte das Team sage und schreibe sieben(!!!) Remis. Somit verweilt man zum Winter mit 19 Punkten „nur“ auf dem 6. Tabellenplatz.

Deutlich besser lief es im Kreispokal. Nach dem Sieg gegen Warsingsfehn wurde der BSV Wiegboldsbur in der zweiten Runde klar mit 0:4 bezwungen ehe es in der dritten Runde mit Eiche Ostrhauderfehn gegen den Titelanwärter der Ostfrieslandliga ging. In einem spannenden und von unseren Jungs überragenden Spiel bezwang man Eiche mit 2:1 und sorgte damit für eine erste Pokalüberraschung. Die stetige Leistungssteigerung Richtung Winter spricht dafür, dass die Trainingsmassnahmen langsam greifen und Team und Trainer immer besser zueinander finden. Man erkennt von außen einen Entwicklungsprozess der sehr erfreulich ist.

Wie gewohnt standen in der Winterzeit auch Hallenturniere an. Hier konnte die SG erstmalig den MoormerlandCup der Herrenmannschaften gewinnen und auch bei den diesjährigen Hallenkreismeisterschaften macht das Team auf sich aufmerksam. Mit Siegen über u.a. Uplengen (Bezirksliga) und TuRa Westrhauderfehn (Landesliga) schaffte man es bis ins Viertelfinale ehe man gegen den späteren Finalisten Frisia Loga (Bezirksliga) denkbar knapp mit 2:1 ausschied.

Auch abseits des Platzes tut sich bei beiden Vereinen extrem viel. Neue Herausforderungen wie z.B. die Bewirtung rund um die Heimspiele können durch viele neue Helfer bewältigt werden. Die Sportanlage in Jheringsfehn wurde deutlich renoviert und ausgebaut und wir konnten mehr und mehr Sponsoren für die Anschaffung von Ausrüstung gewinnen. Im gesamten Vereinsleben tut sich somit einiges wovon auch die anderen Mannschaften und Vereinsmitglieder profitieren. Damit wurden die Erwartungen aus dem Sommer deutlich erfüllt und alle beteiligten sind sich einig den eingeschlagenen Weg weiterzugehen.

Wir hoffen auf eine ebenso erfolgreiche Rückrunde und weitere Highlights in 2018.

Viele Grüße sendet die 1. Herren der SG Jheringsfehn/Stikelkamp

Halbjahresbericht 1. Herren SG Jheringsfehn/Stikelkamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.